Ethik in der Führung

von den Antworten zu den Fragen

Sinnsuche in einer zersplitterten Welt

Eine Kurzfassung des Seminarinhaltes finden Sie in unserer Brochüre.

Wir leben in einer Zeit der Zersplitterung: Spaltungen zwischen HighTech Welt und Natur, zwischen Profilierung nach Außen und Sinnsuche im Inneren, Naturwissenschaft und Religion, Vereinzelung im Sozialen und auch Auflösungen in der eigenen Seele. Wir verfügen über eine Informationsfülle wie nie zuvor, wir verspüren aber auch Not. Druck im Beruf, Anforderungen in der Partnerschaft, Krisen in der Umwelt- und Finanzpolitik, die Angst, nicht mehr mithalten zu können, wächst und lähmt uns.

Kathedrale mit Himmel
Hinzu kommt: In vielen Unternehmen und Organisationen kommt es zu chronischen, strukturell bedingten Überlastungssituationen, Kommunikationsbrüchen und ausbleibender Wertschätzung. Die Kreativen und Leistungsfähigen, aber auch jene mit feinem, sozialem Gespür wünschen sich einen anderen Ort, an dem sie Wertschätzung für ihre Person und Leistung erfahren, sowie eine Identifizierung mit den Werten und den Zielen der Organisation möglich ist.

Wozu bist Du da? Hast Du Angst vor dem Tod? Führst Du ein erfülltes Leben?
(John Strelecky: Das Café am Rande der Welt)

 

Nie zuvor war die Frage nach dem Sinn so aktuell wie heute.

Krisen lassen uns die Sinnfragen stellen. Unsere Zeit birgt auch Chancen und Potential für persönliches Wachstum und Reifung. Sie traut uns neue Aufgaben zu, das heißt, das Leben und die Evolution vertraut auf unsere neu zu erwerbenden Fähigkeiten. Die Welt wartet auf unsere Antworten. So wird jedem mehr Ver-Antwortung geschenkt. Im selben Zug wächst unser Hunger nach der Sinnhaftigkeit des Ganzen. Überhaupt verspüren wir, dass jede Individualität nur durch den eigenen Vollzug Sinn schaffen und erleben kann.

Der Frage nach der Sinnhaftigkeit des eigenen Daseins folgt unmittelbar die Frage nach der Sinnhaftigkeit meiner Tätigkeit. Insbesondere Führungskräfte in der 2. Lebenshälfte stellen sich diese Frage immer häufiger.

 

Klärung zentraler Führungsfragen

Mit unserem Seminar „Ethik in der Führung“ wollen wir uns den Antworten auf die Sinnfragen nähern. Es geht um die Kunst der richtigen Fragestellungen. In ihnen liegt bereits das Entwicklungspotential. Dazu haben wir ein außergewöhnliches Angebot für außergewöhnliche Menschen, die neugierig sind und den Mut haben, Neuland zu betreten, wenn es um die klärende Vertiefung wesentlicher Fragen zu ihrer Rolle als Führungskraft geht.

Chartres 2015 034

  • Was führt mich?
  • Wie führe ich mich?
  • Wie führe ich andere?

Diese drei Fragen führen uns durch das dreitägige Seminar. Dazu haben wir uns einen besonderen Ort ausgewählt: Die Kathedrale von Chartres. Kaum ein anderer Ort schafft eine derartige Atmosphäre. Schon die bloße Anwesenheit in diesem sakralen Gebäude hilft, den Alltag hinter sich zu lassen und sich ganz auf neue Räume einzulassen.

Mit den Gefühlen und Gedanken unzähliger früherer Menschen hat Chartres eine Schwingung aufgenommen, die heutige Menschen berühren kann, auch wenn sie nicht christlich oder religiös eingestellt sind.

Die Kathedrale weitet den Blick auf überpersönliche und überzeitliche Fragen. In Chartres betreten wir ein Tor nach dem anderen: die steingewordenen architektonischen Grundlagen, ihre Einbettung in die Landschaft, Zeit und Leben der Entstehungsepoche, die bildhaften biblischen Hintergründe, ihr Kontext zu den heutigen Zeitfragen, die ausgewählten Texte und die Stille. In mathematisch errechneten Proportionen erkennen wir tief religiös durchdrungene künstlerische Gestaltungsprinzipien und unser Blick verändert sich unumkehrbar.

Während des Seminars nehmen wir die Impulse von Chartres immer wieder zur Klärung unserer persönlichen Lebensfragen auf.

  • Was können wir von den Erbauern der Kathedrale lernen? Was hat sie geführt?
  • Von welchen biblischen Vorbildern können wir Führung und Menschlichkeit lernen? Abraham – Moses – Königin von Saba – Maria – Jesus…
  • Was hat die Schaffung eines Gesamtkunstwerkes wie die Kathedrale von Chartres mit der Führung eines Unternehmens gemeinsam?
  • Wie erleben wir uns in der Kathedrale, in der Stille, bei der Meditation?
  • Was macht die Kathedrale aus? Was ist ihre Botschaft? Wie transportiere ich diese Botschaft in die heutige Zeit?
  • Was kann das, was wir hier erleben, für meine Zeit, für mein eigenes Leben bedeuten?

Christophe hat eine durch und durch stimmige, frei lassende, unaufdringliche, unschwärmerische – und gerade dadurch überzeugende Art, jedem Teilnehmer die eigene Sicht auf überzeitliche Fragen zu ermöglichen.
Teilnehmer einer Reise

Durch diese Betrachtung treten in den romanischen und gotischen Skulpturen, Bildern, Kapitellen – ja sogar aus den Zierfriesen – hilfreiche und die Seelen nährende hochaktuelle Themen und Einsichten zutage. So erfahren wir eine lebensbejahende, lebenspraktische Brücke zwischen der Kathedrale von Chartres und den Existenzfragen des heutigen Lebens. Damit ist auch ein schöpferischer Prozess in Gang gesetzt, der nach den Wesenszügen gemeinsamer Zukunft unter Menschen fragt.

Das lebendige Bewegen der Fragen „Was führt mich?, wie führe ich mich?, wie führe ich andere?“ verstehen wir als Prozess, bei dem die Antwortfelder organisch ineinander wirken. So entsteht eine Orientierung für den Führungsalltag, die auf den eigenen Werten und der Sinnhaftigkeit des eigenen Handels gründet.

Seminarinhalt

Stationen der Menschwerdung durch die Kathedrale:
Der Grundaufbau der Annäherung an die Kathedrale ist eine Choreographie. Der Weg beginnt mit einem Abstieg in die Dunkelheit und Stille der Krypta. Es folgt die Umrundung des Außenbaus, um seinen physischen und geistigen Werdeprozess nachzuvollziehen. Daraus ergeben sich bereits Gesichtspunkte und Einsichten in den menschlichen Entwicklungsprozess. Höhepunkte sind die exklusiven Sondergenehmigungen wie z.B. das Betreten des erwachenden Innenraumes vor der offiziellen Öffnung, die Labyrinthbegehung und die Dachstuhlbesteigung mit der Adlerperspektive auf das Erfahrene am Ende des Seminars.

Exemplarische Bildbetrachtungen an den Kunstwerken der Kathedrale (Skulptur und Glasmalerei) führen zu einem Dialog mit dem Betrachter. Hieraus entwickeln sich durch Anwendung des „dreifachen Schriftsinns“, einer erstaunlichen wissenschaftlichen Methodik, wie sie in der mittelalterlichen Schule von Chartres gepflegt wurde, ein lebendiges Anschauen, ein Bezug zur Selbsterkenntnis und Visionen für die Zukunft.

Chartres 2015 016

Die Brücke zum Unternehmen

  • Innehalten – Sitzen in der Stille und in der Dunkelheit
  • Wahr-Nehmen – sich befreien von Vorurteilen
  • Rhythmus – im Pilgerschritt durch das Labyrinth des Lebens
  • Miteinander – urteilsfreie dialogische Kultur
  • Erkennen – Hineinwachsen in übergeordnete Zusammenhänge
  • Synthese – Weg zur gemeinsamen Vision
  • Innovationen – was und wie ist damals dort Neues entstanden?
  • Realisierung – wie kann es heute umgesetzt werden?
  • Wie kann die Sichtweise auf das Labyrinth als Lebensweg und den gesetzmäßigen Rhythmus von Werdeprozessen meine Sichtweise auf mein Leben, meine Arbeit verändern?

Ergänzt wird dies mit Erfahrungsaustausch, kurzen Workshops, Dialogen, Impulsreferaten, Meditationen, Naturerlebnissen, Klangreisen, Gesprächen und Zeiten der Stille und der Reflektion.

Ein herzliches Dankeschön lieber Herr König für den Herzenswunsch, den ich entdeckt habe, für das meditative Erlebnis in eine neue Welt.
Teilnehmerin einer Klangmeditation

 Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Frauen und Männer in Führungspositionen, die schon über einige Jahre Führungserfahrungen verfügen und sich und ihr Führungsverhalten hinterfragen möchten. Dabei geht es auch um die Klärung persönlicher Fragen, die insbesondere in der 2. Lebenshälfte von Führungskräften an Bedeutung gewinnen.
Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt

Dauer und Termin

Das Seminar beginnt mittwochs um 18:00 Uhr und endet sonntags gegen 10:00 Uhr.
Seminar I 2017 vom 08.03.2017 bis 12.03.2017
Seminar II 2017 vom 08.11.2017 bis 12.11.2017

Seminargebühren

1.680,00 € inkl. Führungen und Eintritte. Die Nebenkosten für Übernachtung und Verpflegung betragen ca. 400,00 €. Alle Preisangaben verstehen sich zzgl. MwSt.

Frühbucherrabatt 150,00 €
Seminar I 2017 bis 30.06.2016
Seminar II 2017 bis 28.02.2017

Anmeldung, Informationen

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung erhalten Sie unter mail(a)koenig-strategie.de
Veranstalter
König-Strategie GmbH
Römerstraße 52
56330 Kobern-Gondorf
Tel.: 0 26 07 – 97 31 560

Referenten

Franz-Josef König, geboren 1958, Dipl. Betriebswirt, arbeitet als Manager und Coach für mittelständische Unternehmen. Er begleitet seit über 25 Jahren Menschen, Organisationen und Unternehmen in Strategieentwicklungs- und Veränderungsprozessen. Mit der innovativen Verbindung von klassischen Coaching-Methoden mit meditativen Klangräumen schafft er beeindruckende Veranstaltungsformate.

weitere Informationen zu Franz-Josef König

Christophe Marie Rogez, geboren 1956 im Elsass, Germanistik- und Kunststudium, Bewegungspädagogik nach Bothmer, langjährige Tätigkeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Seit über 26 Jahren Leiter dialogisch geführter Seminare an spirituellen Orten in Frankreich und Brückenbauer aus Leidenschaft, sind Philosophie und Dichtung, Sakrale Kunst und die Evangelien die Grundpfeiler seiner Tätigkeit.

weitere Informationen zu Christophe Marie Rogez

porta_regia

Auf unterschiedlichen Wege zum gemeinsamen Ziel: Ihre große Übereinstimmung bei der Suche nach Klärung zentraler Lebensfragen hat Franz-Josef König und Christophe Marie Rogez in Chartres zusammengeführt.

Advertisements